Bücher zu Thema Dissoziation inklusive Feedback

Mit einem Klick auf ein Buch gelangt man zur Beschreibung, darunter -sofern vorhanden- Meinungen zum Buch von Betroffenen.

Erfahrungsgeschichten

Fachbücher zum Thema Dissoziation

Handbücher für Betroffene

Erfahrungsgeschichten

Ich, Mama und die Schatten-Menschen von Inge Weidentraum

Kurzbeschreibung von buchhandeln.de:
Die Autorin dieses Kinderbuches schreibt über eine Mutter, die „Viele“ ist. Die durch eine Zersplitterung der Persönlichkeit in der Kindheit und Jugend, durch Dissoziation, keine eigene feste Persönlichkeit entwickeln konnte, sondern mit mehreren Persönlichkeiten in einem Körper lebt. In diesem Buch erfahren Kinder, Eltern und Großeltern, aber auch Menschen, die beginnen, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, auf verständliche Weise, wie solch ein Leben mit einer "Vielen-Mama" aussehen kann. Dieses Buch soll Betroffenen und Angehörigen Mut machen, sich Unterstützung und Entlastung im Alltag zu organisieren. Aber auch einfach nur Spaß machen beim Lesen. Ein erklärendes Vorwort von Michaela Huber führt in das Thema ein.

Rezension von Forenmitgliedern: Ein aus Sicht des Kindes einer Viele-Mama kleines Buch, mit schönen Bildern und tollen Erklärungen, wie das Leben mit einer Viele-Mama sein kann. Ich fand es schön, verständlich geschrieben und die Bilder haben mir gut gefallen! Für wen genau es gedacht ist, weiß ich nicht, aber es half manches zu verstehen, auch an mir selbst!

Die 147 Personen, die ich bin von Liz Bijnsdrop

Kurzbeschreibung
Liz Bijnsdop (46) litt an MPS (multipler Persönlichkeitsstörung). Offenherzig, ergreifend und mit viel Humor beschreibt sie ihre traumatischen Jugenderfahrungen als Opfer des sexuellen Mißbrauchs durch ihren Vater, ihr Leben mit ihrem Ehepartner und ihren neun Kindern. Sie schildert schonungslos ihre viele "Identitäten", die sie kaum beschreibbare Grenzsituationen und durch die Welt der Prostitution geführt haben. dieses Buch ist keine Sensationsstory - es ist eine bemerkenswerte Autobiographie unserer Zeit.

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Dis-Harmonie von Andreas Dilling

Kurzbeschreibung
Bereits als Kleinkind wurde Lina Opfer satanischer Rituale. Doch auch heute durchlebt die inzwischen 16jährige täglich eine Hölle, in der sie den sexuellen Zugriffen ihres Vaters hilflos gegenübersteht. Ebenso, wie unter ihrem Peiniger in der Außenwelt, wird Lina in ihrem Inneren von Stimmen verfolgt, eigenständigen Persönlichkeiten in einer eigenständigen Welt. Diese Innenpersonen, - einst als wichtiger Schutzmechanismus gegen die Unerträglichkeit des Alleinseins installiert -, verfolgen nun jedoch so gegensätzliche Ziele, daß Lina erneut in einem gedanklichen Chaos der Verzweiflung versinkt.
Linas engste Freunde, Betty und Alex, machen sich große Sorgen um ihre Freundin. Sie hören ihre stummen Hilfeschreie und sehenihre roten Tränen. Nach und nach erfahren sie mehr über das, was mit Lina los ist. Sie möchten ihr helfen, müssen jedoch erkennen, daß sie selbst nicht dazu in der Lage sind. Ihre einzige Hoffnung liegt darin, Lina zu einer Therapie zu bewegen ...

Rezension von Forenmitgliedern: Der DIS-Harmonie liegt eine wahre Geschichte zu Grunde. Oder vielmehr ist es ein Kompendium diverser realer Ereignisse, die durch fiktive Handlungsstränge miteinander verbunden wurden, um so einen Roman zu schaffen, der den Leser nicht nur über das Krankheitsbild der Dissoziativen Identitätsstörung informiert, sondern ihn (hoffentlich) bis zum Schluß in den Bann zieht, mehr darüber erfahren zu wollen, wie sich die Geschichte rund um Lina und ihre "Innies" weiterentwickelt.

Sämtliche Namen und Orte im Buch sind selbstverständlich frei erfunden, und die Details wurden so verändert, daß ein Bezug zu realen Personen bestenfalls von diesen Personen selbst hergestellt werden kann.
Ja, ich denke das sagt jetzt alles aus. Das Buch ist leicht geschrieben, und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Es ist gut ge/beschrieben. Ein Roman über das Leben im Außen und Innen einer Multiplen.

Erste Person Plural von Cameron West

Kurzbeschreibung
Cameron West, Ende dreißig, hat eines Tages das beklemmende Gefühl, dass etwas mit ihm nicht stimmt. "Es reden Stimmen in seinem Kopf". Er begibt sich in Behandlung und ihm wird klar, dass er 23 andere Persönlichkeiten verschiedenen Alters und Geschlechts in sich beherbergt. Er nimmt ein Studium der Psychologie auf und promoviert über dissoziative Identitätsstörungen. In seiner authentischen Geschichte schildert Cameron West sein Leben als multiple Persönlichkeit. "Erste Person Plural" ist Psychogramm, Tragikomödie und Lebensbericht zugleich.

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Hannah und die Anderen von Adriana Stern

Kurzbeschreibung
Klang fremder Stimmen
Hannah reißt aus. Im Fluchtgepäck ein Tagebuch voller Erlebnisse, Geschichten und Namen, die ihr Angst machen und sie verwirren. Warum musste sie von zu Hause weg? Und wer sind diese Anderen, die behaupten, zu ihr zu gehören? Die 15-jährige Hannah steht in einer Telefonzelle in einer fremden Stadt. Wie ist sie bloß hier gelandet? Sie hat die Telefonnummer eines Mädchenhauses im Portmonnaie. Aber was ist denn Schlimmes passiert, was eine Flucht dorthin rechtfertigen würde?
Es ist nicht das erste Mal, dass Hannah Dinge tut, die sie nicht versteht, böse Ahnungen hat, die durch nichts begründet scheinen, und Vorwürfe erhebt, die andere in Teufels Küche bringen. Selbstbesessen, sagt ihre Mutter. Geltungssüchtig, diagnostiziert ihr Therapeuten-Onkel. Durchgeknallt, denkt sie selbst.
Hannah weiß nichts von den Anderen. Den Anderen, die sie beschützen, schmerzliche Erinnerungen für sie bewahren und im Ernstfall auch für sie handeln. Und die Lage ist mehr als ernst: Hannah und die Anderen schweben in Lebensgefahr. Wenn sie ihre Haut retten wollen, muss Hannah die Anderen kennen lernen. Hat sie den Mut, ihre Angst zu überwinden und den Anderen zu vertrauen?

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Ich und die anderen von Matt Ruff

Kurzbeschreibung

Nach den beiden Kultbüchern Fool on the Hill und G.A.S. legt Matt Ruff einen neuen Roman vor. In »Ich und die anderen« geht es um die merkwürdige und manchmal schrecken erregende Landschaft der menschlichen Psyche. Mit großem Einfühlungsvermögen und schrägem Humor zeichnet Matt Ruff die Welt zweier verstörter junger Menschen, denen am Ende vielleicht doch geholfen werden kann. Mouse – eigentlich Penny – leidet unter einer seltsamen Persönlichkeitsstörung. Wann immer eine ihrer verschiedenen »Seelen« die Herrschaft über Leib und Geist gewinnt, kommt es zu einem Blackout – nur weiß sie das nicht. Andrew Gage, der junge Kollege bei Reality Factory, einer Firma, die sich mit virtueller Realität beschäftigt, erkennt, was mit ihr los ist: Er hat die gleiche Krankheit, nur hält er die Vielzahl seiner »Seelen« – den sexbesessenen Teenager Adam, die freundliche Tante Sam, den gewalttätigen Gideon, den ängstlichen kleinen Jake und viele andere mehr – dadurch in Schach, dass er in seinem Kopf ein Haus für sie alle eingerichtet hat. Andy versucht, Penny zu helfen, die von zwei bösartigen Personen in ihrem Kopf konkret bedroht wird, doch dadurch wird eine Kette von Ereignissen in Gang gesetzt, die an Andys tiefstes Geheimnis rühren und die Stabilität seines Seelenlebens gefährden.

Rezension von Forenmitgliedern: Matt Ruff habe ich auch mit Humor gelesen
zumal bei mir "die innere Bühne" nicht geht - da hatte mir meine Traumathera ein "Haus" vorgeschlagen - aber das war lange bevor das Buch rauskam.

Isis, die Fürstin der Nacht von Karin Jäckel

Kurzbeschreibung

Am Tag führt Isis ein ganz normales, bürgerliches Leben. Sie hat eine große Schwester, die Mutter ist Lehrerin, der Vater Gärtner. Doch in der Nacht ist alles ganz anders, denn Isis'Eltern gehören einer satanistischen Sekte an. Und Isis ist dazu bestimmt, einst das höchste Amt in dieser Sekte zu bekleiden. Und darauf wird sie von Geburt an vorbereitet. Durch schreckliche Rituale soll sie lernen, Teil dieser verkehrten Glaubenswelt zu werden, in der das Böse als gut gilt und das Gute als böse. Als Isis mit 15 schwanger wird, gelingt es ihr, der Sekte zu entfliehen. Denn sie hat nur ein Ziel: dem ungeborenen Kind ihr Schicksal zu ersparen.

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Mein Leben als Multiple oder ein endloser Kampf von Barbara Nepeis

Kurzbeschreibung

Ich bin viele! Zu dieser Erkenntnis führt die Autorin ein langer, oftmals schmerzhafter Weg. Die erlebten Grausamkeiten ihrer Kindheit - ihre Innenkinder werden sexuell mißbraucht und gequält - bewirken eine Aufspaltung ihrer Persönlichkeit. Anhand von Tagebuchaufzeichnungen erfährt der Leser hautnah den Zerfall in verschiedene Innenpersonen (über 900), in Kinder, Jugendliche und Erwachsene. So können zum Beispiel nur Bänke gebaut werden, wenn Oliver die Kontrolle übernommen hat und nur die Kontrollperson Jana kann Klavier spielen. Olaf verletzt den Körper, Mike will ihren Körper zerstören und unternimmt mehrere Selbstmordversuche. Jan dagegen ist einer der Beschützer, der für das Überleben kämpft. Barbara muß gleichzeitig das Leben mit ihren inneren Personen bewältigen, Therapien besuchen und als Alleinstehende ihre vier Kinder versorgen. Ein erschütterndes, ein mitnehmendes Schicksal. Multiple Persönlichkeitsspaltung (MPS) - kann der Leser sein Unverständnis überwinden und Barbara mit ihrer Krankheit akzeptieren?

Rezension von Forenmitgliedern: ich bin viele, gab es glaub ich für mich das erstemal ein wiedererkennen, dass auch innenpersonen männlich sein können, hatte ich glaub ich bis dahin noch nie gelesen.

Memory Error: oder Wie mein Vater über den Jordan ging T. A. Wegberg

Kurzbeschreibung

«Da hast du aber verdammtes Glück gehabt», das sagt mir jeder Zweite. Meine Lehrer haben das zum Beispiel gesagt, auch ein paar von meinen Mitschülern und jetzt sogar der Pfarrer von der Heilig-Geist-Kirche. «Verdammtes Glück.» Mir gefällt die Formulierung nicht besonders. Ich meine, Glück und Verdammnis schließen sich doch gegenseitig aus, oder? Ich habe Glück gehabt, weil ich einen von nur acht Plätzen in dieser Jugendwohngruppe bekommen habe. Ob sich daran noch irgendeine Form der Verdammnis anschließt, bleibt abzuwarten. Ein besonderes Buch über den Weg zu mehr Vertrauen in das Leben und zu sich selbst.

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Ich bin Robert, Wanda und Bobby von Robert B. Oxnam

Kurzbeschreibung

Beruflich hat Robert Oxnam mit den Mächtigen der Welt zu tun. Er begleitet Bill Gates und George Bush senior auf ihren Reisen nach China. Doch privat häufen sich die Probleme: Er leidet an unerklärlichen Wutausbrüchen, hat Gedächtnislücken und beginnt zu trinken. Auf Drängen seiner Familie sucht er einen Psychologen auf.
Plötzlich verwandelt sich der seriöse Wissenschaftler in einer therapeutischen Sitzung in den wütenden Teenager Tommy. Nach und nach tauchen weitere abgespaltene Persönlichkeitsanteile auf: der kindliche Bob, die grausame Hexe Witch, der nach Aufmerksamkeit hungernde Bobby. Insgesamt stecken elf verschiedene Personen in Robert. Offen und mutig erzählen drei davon ihre unglaubliche Lebensgeschichte.

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Im Schutz des Rudels von Terry M. Balthasar

Kurzbeschreibung
Im frühen Kindesalter unter Androhung schwerster Strafen vom Adoptivvater vergewaltigt und als Sexsklavin an andere Pädophile verkauft, von der Mutter nicht geliebt, beiseite geschoben und verprügelt, entwickelte sich bei der Autorin im Laufe ihres Lebens eine multiple Persönlichkeitsstörung, die ihr Leben immer wieder an Abgründe brachte und sie folgenschwere Entscheidungen treffen ließ. Die Geschichte von Terry Maria Balthasar steht für die Geschichten von vielen Betroffenen und soll als Sprachrohr dienen für diejenigen, die ihr Schweigen (noch) nicht brechen können. Kinderprostitution und Kinderpornographie gehören fast in die Alltäglichkeit unserer Schlagzeilen. Hier wird ein Einblick in die Tragweite einer solchen Nachricht gewährt. Im Schutz des Rudels ist ein Buch für alle, die nicht mit geschlossenen Augen durch die Gesellschaft gehen wollen.

Rezension von Forenmitgliedern: Fand ich gut zu lesen, auch wenn es viel um Christentum geht, da die Protagonistin einige Jahre als Nonne lebt.
Nur mit dem Aspekt des 'seinen Tätern vergeben' kam ich nicht so klar. Ansonsten ists ziemlich offen und direkt geschrieben, auch was die Situationsbeschreibungen angeht.

Schmetterlingsfrauen von Sabine Marya

Kurzbeschreibung:
Ein Selbsthilfebuch für Frauen mit multipler Persönlichkeit (1999 - vergriffen)
Das erste Selbsthilfebuch für Frauen mit der Diagnose MPS, Therapeutinnen und Therapeuten und für Menschen, die sich aus persönlichen oder beruflichen Gründen mit diesem Thema auseinander setzen wollen.
Schwerpunkte: Akzeptanz der inneren Persönlichkeiten, Teambildung, Abbau destruktiver Verhaltensmuster durch die Förderung der positiven Anteile und Stärken im System, Erschaffung von sicheren inneren und äußeren Orten, Aufbau einer positiven Beziehung zu den inneren Kindern, Ermunterung zu liebevollem Umgang miteinander.
Außerdem: die Diagnose MPS und ihre Ursachen: schwerer körperlicher und seelischer Missbrauch in früher Kindheit; Reaktionen des Umfeldes; Situation der Mütter von Außenkindern
Im Anhang: Informationen für Betroffene, unterstützende Personen aus dem Umfeld und Therapeutinnen und Therapeuten

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Vater unser in der Hölle

Kurzbeschreibung

Seit frühester Kindheit erlebte Angela Lenz sexuelle Gewalt. Mit grausamen Folterungen, Drogen und Gehirnwäsche wurde sie in einer Geheimsekte zur Prostitution gezwungen und musste andere in satanistischen Ritualen quälen. Unter der Last des Unerträglichen zersplitterte ihre Seele in Dutzende von Persönlichkeiten. So überlebte sie die Schrecken. Doch die traumatischen Erlebnisse drängten an die Oberfläche. Angela machte eine Therapie, und trotz Schweigegebot und Todesdrohungen wagt sie über das zu sprechen, was man ihr und anderen angetan hat.

Rezension von Forenmitgliedern: Fand das Buch gut. Haben zuerst die alte Auflage gelesen, da war ads erste Kapitel ziemlich heftig, so als Einstieg. In der Neuauflage wurde diese Passage ja weiter nach hinten geschoben. Finde es schön, dass in der Neuauflage das Kapitel "10 Jahre danach" noch drin ist. Was sich verändert hat und was nicht.
Sollte mehr Menschen geben, die den Mut haben, sich an solche Bücher ranzutrauen. Damit die Leute endlich nicht mehr wegschauen.
---
Wir kennen nur die Neuauflage, haben also keinen Vergleich zur ursprünglichen Version.
Fanden das Buch aber auch sehr gut. Eben weil es schonungslos und ohne Beschönigungen darüber berichtet, was für Grausamkeiten Kindern angetan werden. Und was das mit den betroffenen Kindern anrichtet.

Stimme aber eindeutig zu, dass man seine Grenzen sehr gut kennen sollte, weil es schon sehr, sehr hart ist, das zu lesen. In instabilen Phasen würde ich es also eher gar nicht empfehlen.

Die Zeitmeisterin von Jutta Ouwens

Kurzbeschreibung

Anna hat in ihrer Kindheit schwerste Gewalt erfahren. Ihr Gehirn hat voneinander getrennte Bewußtheiten entwickelt, damit sie überleben kann. Anna ist multipel und auf der Suche nach ihrer Vollständigkeit. Die Menschen in ihrem Leben sind fasziniert, irritiert und fühlen sich manchmal für Anna verantwortlich, denn sie reagiert selten erwartungsgemäß. Doch Anna lebt und liebt, so gut sie kann.Anna hat in ihrer Kindheit schwerste Gewalt erfahren. Ihr Gehirn hat voneinander getrennte Bewußtheiten entwickelt, damit sie überleben kann. Anna ist multipel und auf der Suche nach ihrer Vollständigkeit. Die Menschen in ihrem Leben sind fasziniert, irritiert und fühlen sich manchmal für Anna verantwortlich, denn sie reagiert selten erwartungsgemäß. Doch Anna lebt und liebt, so gut sie kann.

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Aufschrei von Truddi Chase

Kurzbeschreibung

Als Truddi Chase zum ersten Mal in ihrem Leben einen Psychotherapeuten aufsucht, diagnostiziert er eine multiple Persönlichkeit: Ihre eigene Person war erstarrt und an ihrer Stelle war eine Vielzahl von Persönlichkeiten getreten, die in ihrem Körper lebten und sie nach außen hin vertraten und verteidigten.Truddie Chase war sich dieses Zustandes nicht bewusst. Sie erinnerte sich auch nicht an den Grund, warum sie eine multiple Persönlichkeit entwickelt hatte: Seit ihrer frühesten Jugend war sie von ihrem Stiefvater sexuell missbraucht worden!Wer dieses Buch einmal gelesen hat, wird es nie wieder vergessen!

Rezension von Forenmitgliedern:

• aufschrei fand ich damals glaub ich ziemlich verstörend,kann mich aber auch nicht genau erinneren.
• Ein sehr eindringliches Buch, nicht zu empfehlen für Betroffene die irgendwo mit organisierter Gewalt zu tun hatten, die Triggergefahr ist hoch. Ansich aber sehr gut geschrieben, man muss nur wirklich vorsichtig sein. Mit meiner Realität hat es nur bedingt was zu tun, weil ich aus einem anderen Kontext viele werden musste.

Stimmengewirr von Mischa Bach
Kurzbeschreibung
Die griechische Vase, die Cäcilia-Josephine Greschke ihrem zudringlichen Doktorvater über den Schädel zieht, ist Gott sei Dank nur eine schlechte Kopie. Und sie enthält überraschenderweise dreißigtausend Euro, die nun zwischen den Scherben liegen. Das kommt nicht ungelegen. Mit diesem Startkapital und einem gefälschten Pass verlässt die junge Frau den Ruhrpott und ihr Jura-Studium und bewirbt sich um einen Job in einer Münsteraner Detektei. Denn diese Anstellung öffnet Türen – und Cäcilia-Josephine ist auf der Suche nach der eigenen Vergangenheit.

Sie ist mehr als „eine Frau mit vielen Gesichtern“, sie ist „Jo & Co.“, eine multiple Persönlichkeit. Jetzt will sie endlich Klarheit haben: Was hat es auf sich mit dem angeblichen Unfalltod ihres Vaters? Was ist passiert bei dem vom der Staatsanwaltschaft angesetzten Ortstermin im Familienbetrieb der Greschkes in Oldenburg, der Druckerei? Und was weiß ihr Bruder Mike, der im Gefängnis sitzt?
Rezension von Forenmitgliedern: • Vor kurzem war ich zu einem Vorgespräch in der Klinik "Hohe Mark" dort wurde ich gefragt: ob ich "Stimmengewirr" kennen würde - dort würde ja alles beschrieben...

Rezension von Forenmitgliedern:
Ich: ähh? nee damit konnte ich nix anfangen...

• Eigentlich habe ich mir das Buch gekauft um eine Erfahrungsgeschichte zu lesen, aber weit gefehlt, es war ziemlich enttäuschend, als ich gemerkt habe, dass es eine fiktive Geschichte / Kriminalroman ist. Irgendwie hatte ich somit eine ziemliche Abneigung gegen das Buch, dachte das könnte nicht funktionieren.

Dann lag es einige Monate im Schrank und staubte vor sich hin.
Da ich aber wieder mit dem Bus fahren mußte, brauchte ich irgendein Buch und schnappte es mir zum zweiten Mal. Ich gab dem Buch eine Chance und distanzierte mich vom Thema und siehe da, es hat mich irgendwann richtig mitgerissen.

Ich mag eigentlich keine Krimiromane, kann damit wenig anfangen, aber irgendwie hat es Mischa Bach geschafft mich von Jo & Co. zu überzeugen. Auch wenn vielleicht vieles lapidar erklärt wird und es verwirrend gut bei "der Bande" mit der Kommunikation funktioniert, hat es mich bis zu Ende mitgerissen und fühlte mit.
Es werden weniger die Traumatas oder das Multipel sein bearbeitet, sondern die Spurensuche von der Sherlock Holmes Bande erzählt und irgendwie war das erfrischend anders.

Triggermomente gab es wenige, kurz vor Schluß wurde einiges etwas näher erklärt, aber nei übertrieben oder detailiert erzählt.
Somit kann ich es doch weiterempfehlen, aber ich glaube auch, dass es nicht jedem taugen wird, da es wie gesagt fiktiv ist (und das merkt man ab und zu auch).

Die Geschichte mag fiktiv sein, aber die Gestaltung der Geschichte ist nach meinem Begriff durchaus authentisch. Mischa Bach weiß wovon sie schreibt. Wenn man natürlich nach einem Erfahrungsbericht sucht, taugt das Buch absolut nicht. Mir persönlich hat aber gerade das Fiktive geholfen, Wahrheiten in mir zu erkennen. Aber da ist halt jede/r auch anders.
Der weite Weg zu den Sternschnuppen
Innenansichten dissoziierter Welten extremer Gewalt: Ware Mensch

Sybil von Flora Retha Schreiber

Kurzbeschreibung

Über dieses Buch Das Buch über Sybil liest sich wie ein Roman, ist aber der authentische Bericht über die erste Psychoanalyse einer mehrfach gespaltenen Persönlichkeit. Es basiert auf Aufzeichnungen der behandelnden Psychologin, auf Tonbandprotokollen, auf Sybils Tagebüchern und Notizen und auf Berichten der Menschen aus ihrer Umgebung. So entstand das Dokument einer psychologischen Odyssee, die Geschichte eines Kampfes um Identität und Selbstbewußtsein. Die Autorin schreibt dazu: »Dieses Buch erscheint über zehn Jahre nach meiner ersten Begegnung mit der Frau, der ich das Pseudonym Sybil Isabel Dorsett gegeben habe. Sybil möchte anonym bleiben; durchaus verstandlich, wenn man ihre Geschichte liest. Aber Sybil Isabel existiert tatsächlich. Das erstemal trafen wir uns an einem Herbstabend im Jahre 1962 in einem Restaurant auf der New Yorker Madison Avenue. Dr. Cornelia B. Wilbur, Sybils Psychoanalytikerin, hatte uns zusammengebracht. Sybil wirkte verkrampft und weit weg. Ich wußte, daß dies auf ihre Krankheit zurückzuführen war. Dr. Wilbur und sie hatten sich auf einen der schwierigsten und seltsamsten Fälle in der Geschichte der Psychiatrie eingelassen - auf die erste Psychoanalyse einer mehrfach gespaltenen Persönlichkeit.«

Rezension von Forenmitgliedern: Sybil fand ich eher verwirrend, weil im Nachhinein "herauskam" dass vieles von der Therapeutin "indroktiniert" (?) wurde (nachzulesen in einem Spiegel Artikel - wo auch alte Cassettenaufnahmen genannt werden)

Fachbücher zum Thema Dissoziation

Die Trauma-Trinität: Ignoranz – Fragilität – Kontrolle

Kurzbeschreibung

Als allgemeingebräuchliche Bezeichnung für tiefgreifende seelische Verletzungen ist der Begriff Trauma in aller Munde und es scheint, als wisse jeder, was gemeint. In der Fachwelt werden Begriffe und Konzepte allerdings weiter diskutiert allen voran in der Traumaforschung. Ellert Nijenhuis widmet sich in seinem dreiteiligen Werk, von dem Band I und II hier zusammen vorliegen, der konzeptionellen Diskussion der Traumaforschung und neurobiologischen Grundlagen. Band I zielt darauf ab, das Feld der Traumaforschung bis heute beeinträchtigende konzeptuelle Mängel zu überwinden. Er bietet neue Definitionen des Traumabegriffs und davon abgeleiteter Konzepte sowie eine neue Dimension traumaverwandter Störungen. Nijenhuis zeigt hier auf, dass Individuen und ihre Umgebung wechselseitig abhängig sind, einander bedingen und entsprechen. Band I vereinigt zwei Gruppen von traumaverwandten Störungen, die in der bisherigen Psychiatriegeschichte als Gegensätze verhandelt wurden, und das unter so unterschiedlichen Begriffen wie Melancholie versus Hysterie, traumatische Neurose versus traumatische Hysterie und posttraumatische Belastungsstörung versus dissoziative Störung. Dieser Ansatz überwindet also letztlich auch die Trennung von dissoziativen und konversiven Störungen.

Rezension von Forenmitgliedern: Es ist ein super umfangreiches Buch und quasi die Bibel der Dissoziation, des Dissoziationsbegriffs und allem was der aktuellen wissenschaftliche Konsens beinhaltet. Nijenhuis ist der WIssenschaftler schlechthin und ich liebe seine klare objektive Art, etwas zu erklären. Zu empfehlen eher für Fachmenschen oder welche die mit komplizierten Begriffen schon viel Erfahrung haben!


Dissoziation bei traumatisierten Kindern und Jugendlichen: Grundlagen, klinische Fälle und Strategien von Sandra Wieland

Kurzbeschreibung

Das Buch erläutert plausibel und praxisnah, wie selbst mit schweren dissoziativen Störungen bei Kindern und Jugendlichen erfolgreich gearbeitet werden kann. Es liefert eine Fülle an Wissen und klinischer Expertise für die konkrete therapeutische Arbeit.  In sieben ausführlichen Fallbeschreibungen legen die AutorInnen, allesamt ausgewiesene Fachleute, die theoretischen Grundlagen dar, auf denen sie arbeiten, und teilen ihre Gedanken mit dem Leser. Sie berichten von den Herausforderungen, denen sie in ihrer Arbeit begegnen und erklären, warum sie bestimmte therapeutische Entscheidungen treffen. Der Leser erhält so nachvollziehbare und praxisnahe Anregungen für sein eigenes Vorgehen.  Das Buch liefert eine ausführliche Auseinandersetzung mit den aktuellen Dissoziationsmodellen. Praxisnah zeigt es dem Leser, wie sich diese Theorien in die Praxis übertragen lassen: Wer mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen arbeitet, braucht dieses Buch.

Rezension von Forenmitgliedern: -noch keine-

Verkörperter Schrecken: Traumaspuren in Gehirn, Geist und Körper und wie man sie heilen kann

Kurzbeschreibung

"Das Buch ist von atemberaubendem, geradezu epischem Ausmaß, ein Grundlagenwerk, geschrieben von einem der wichtigsten Pioniere der Erforschung und Behandlung von Traumata. Es vereint die Erkenntnisse der neurowissenschaftlich fundierten Traumaforschung mit den neuesten Entwicklungen aus dem Bereich der körperorientierten Therapien sowie mit traditionellen Geist-Körper-Übungen, die über die bloße Symptomlinderung hinausgehen, indem sie uns mit unserer Vitalenergie verbinden und unsere Präsenz im Hier und Jetzt verbessern." - Peter A. Levine

Rezension von Forenmitgliedern: -noch keine-

Trauma und Dissoziation mit neuen Augen sehen: Ego-State-Therapie und EMDR bei DIS und PTBS von Sandra Paulsen

Kurzbeschreibung

"Unmittelbar nach meinem EMDR-Training im Jahre 1991 wurde ich innerhalb von zwei Wochen in drei Fällen mit Dissoziation konfrontiert. Dies brachte mich zu der Überzeugung, daß die kognitiv-behaviorale Perspektive die Dissoziation übersieht und daß dies nicht im wohlverstandenen Interesse der Klienten sein kann. Außerdem wurde mir klar, daß EMDR wie eine Art Wünschelrute für Dissoziation fungiert. Darauf machte ich Francine Shapiro aufmerksam, woraufhin die EMDR-Ausbildung so umgestaltet wurde, daß sie für alle Klienten vor Beginn der eigentlichen EMDR-Arbeit ein Screening auf Dissoziation zwingend vorschreibt. Mittlerweile ist vielen Therapeuten klar, daß Dissoziation in Therapien oft eine wichtige Rolle spielt, und viele von ihnen haben erlebt, daß die EMDR-Arbeit häufig dissoziative Einflüsse enthüllt. Diese Erkenntnisse haben viele Therapeuten dazu veranlaßt, ihre Sichtweise und Praxis entweder radikal zu verändern oder EMDR und die Arbeit mit dissoziativen Patienten völlig aufzugeben, weil sie sich angesichts ihrer Ausbildung und ihres Erfahrungshorizontes damit überfordert fühlen. Psychotherapeuten ohne EMDR-Ausbildung, die dieses Buch lesen, sei dringend geraten, an einem von der EMDRIA zertifizierten EMDR-Training teilzunehmen. Wahrscheinlich wird dies ihre klinische Praxis völlig verändern. Die Kombination von EMDR- und Ego-State-Methoden ermöglicht es ihnen, eine große Zahl von Klienten weitgehend zu heilen." - Sandra PAULSEN

Rezension von Forenmitgliedern: -noch keine-
Die Polyvagal-Theorie in der Therapie: Den Rhythmus der Regulation nutzen von Deb Dana

Kurzbeschreibung

Das Buch stellt Therapeuten einen Ansatz vor, der ihnen ermöglichen soll, die Polyvagal-Theorie zur Grundlage ihrer Arbeit mit Klienten zu machen. Es enthält eine verständliche Darstellung dieser Theorie und ihrer Prinzipien in einer für Therapeuten und Klienten geeigneten Sprache. Das Buch zeigt vielfältige praktische Möglichkeiten auf, an Mobilisierungs- und Kollapserlebnissen von Klienten zu arbeiten und Verbundenheitserlebnisse als Ressourcen zu nutzen. Übungen, die speziell für die Nutzung regulierender Eigenschaften des ventralen Vagus entwickelt wurden, ermöglichen Therapeuten, Klienten bei der Umgestaltung ihres Autonomen Nervensystems zu helfen.

Rezension von Forenmitgliedern: -noch keine-
Aus vielen Ichs ein Selbst? Michaela Huber, Elsiabeth Kernen, Thorsten Becker

Kurzbeschreibung

"Was sind die Folgen emotionaler, körperlicher oder sexualisierter Gewalt? Was wird aus Menschen, die frühe Verluste und Gewalt erleiden mussten? Und die diese fundamental erschütternden Erfahrungen durch strukturelle Dissoziation abspalten mussten? Was bedeutet es, wenn jemand keine einheitliche Identität entwickeln konnte, sondern „Viele“ wurde? Mit diesem Thema beschäftigte sich die DGTD auf ihrer Jahrestagung 2018. "

Rezension von Forenmitgliedern: -noch keine-

Das verfolgte Selbst von Onno van der Hart 

Kurzbeschreibung

"Onno van der Hart, Ellert Nijenhuis und Kathy Steele haben einen bahnbrechenden Beitrag zur Erforschung von Traumata geleistet, und ihnen ist auf Anhieb ein Klassiker zum Thema Dissoziation und dissoziative Störungen gelungen. Dieses äußerst konstruktive, sehr klar und gut lesbar geschriebene Buch regt zum Nachdenken an, vereinigt es doch Pierre Janets Beobachtungen und Ideen mit modernen Theorien des Traumas und der Dissoziation und mit den neuesten Erkenntnissen der Neurowissenschaft." - Richard P. Kluft
"Seit hundert Jahren beschreiben wir sie, doch was Dissoziation über unseren Geist sagt und wie wir sie behandeln können, das beginnen wir überhaupt erst zu verstehen. Dieses Buch ist eine brillante und gut verständliche Darstellung des wichtigsten Konzepts der zeitgenössischen Psychiatrie und Psychotherapie." - David Servan-Schreiber

Rezension von Forenmitgliedern:
Das verfolgte Selbst finde ich als Fachbuch genial! Absolut empfehlenswert für Betroffene!

Kurzbeschreibung
Multiple Persönlichkeiten von Michaela Huber

Kurzbeschreibung

Sich durch Gewalterfahrung aufzuspalten, ist ein Phänomen, das so alt ist wie die Menschheit. Seit hundert Jahren wird auch beschrieben, wie es ist, wenn kleine Kinder, die immer wieder übermächtigen Stress durch erwachsene Menschen erleiden, "innerlich weggehen". Manche von ihnen entwickeln eine multiple Persönlichkeit - eine traumabedingte Spaltung der Persönlichkeit, die heute "dissoziative Identität" genannt wird. Das "Viele-Sein" erfordert auch von den Betroffenen viel: sich ständig zurechtzufinden in einer Welt, die sich auf erschreckende Weise für sie abrupt verändert und gelegentlich völlig fremd wirkt. Aber auch professionelle Helfer kommen an ihre Grenzen, wenn sie hoch dissoziative Kinder, Jugendliche und Erwachsene verstehen wollen. Und was hilft wirklich, um aus dem "Viele-Sein" eine koordiniertere Persönlichkeit entwickeln zu können? Moderne Ansätze des Selbstverständnisses multipler Menschen sowie beraterischer, therapeutischer und supervisorischer Methoden werden in diesem Buch ebenso diskutiert wie ein theoretisches Grundverständnis der dissoziativen Identität und ein auf Wertschätzung und achtsamer Sorgfalt basierendes Unterstützungsverhalten von Angehörigen und Professionellen.

Rezension von Forenmitgliedern: Es war für mich das erste Buch, was ich zum Thema gelesen hatte und es hat mich sehr erschreckt, weil bei mir so vieles anders war als dort und ich auch noch nicht so weit war um das auf uns zu übersetzen. Geschrieben gut, teilweise auch ziemlich deutlich.

Innere Kinder, Täter, Helfer & Co von Jochen Peichl

Kurzbeschreibung

Wer oder was ist das »Ich«? Diese Frage beschäftigt nicht nur Philosophen, sondern auch die Seelenärzte und Psychotherapeuten seit Sigmund Freud. Eine therapeutisch fruchtbare Antwort haben die amerikanischen Psychologen Helen und John Watkins gefunden: Das »Ich« ist keine Einheit, es besteht vielmehr aus Teilen. Komplex traumatisierte Patienten machen diese Erfahrung des geteilten Selbst in radikaler Weise. Ihr Ich zerfällt häufig geradezu in die unterschiedlichsten Teilpersönlichkeiten. Täterintrojekte stehen neben dem verletzten kleinen Kind, Helferpersönlichkeiten koexistieren mit Opferanteilen. Der Autor zeigt an konkreten Beispielen aus der psychotherapeutischen Praxis, wie mit den unterschiedlichen Anteilen traumatisierter Patienten gearbeitet werden kann. Am Ende einer gelungenen Behandlung wird ein besser integriertes und damit gestärktes Selbst stehen, das schlimme Erfahrungen aus der Vergangenheit lebensgeschichtlich einordnen kann.

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Psychotherapie der dissoziativen Störungen von Luise Reddemann

Kurzbeschreibung

Dieses moderne Konzept- ist angepasst an die sich wandelnden Anforderungen der PT-Ausbildung und -Praxis- entspricht dem Bedürfnis vieler Therapeutinnen und Therapeuten (und ihrer Patienten), verschiedene Therapieverfahren zu beherrschen und differenziert einsetzen zu können. Es ermöglicht einen raschen Transfer des Erlernten in die Therapiepraxis, fördert den Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Therapieschulen und wird von Ärztinnen und Psychologen gemeinsam gestaltet und spricht Gruppen gleichermaßen an.

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Einführung in die Ego-State-Therapie von Kai Fritzsche und Woltemade Hartman

Kurzbeschreibung vom Carl-Auer Verlag

Jeder Mensch trägt verschiedene Persönlichkeitsanteile in sich. Üblicherweise leben diese „Ego-States“ in Einklang miteinander und werden von der Person bewusst gelenkt. Menschen mit schweren traumatischen Erfahrungen teilen sie zum Schutz ihrer Persönlichkeit häufig unbewusst in verschiedene, gegeneinander wirkende Ich-Anteile auf. Die Ego-State-Therapie hilft, diese Ich-Anteile wieder in eine harmonische Beziehung zueinander zu bringen. Diese kompakte Einführung vermittelt einen Einstieg in diese effektive Methode. Anhand von Fallbeispielen stellen die Autoren das Behandlungsmodell vor und machen mit der Konzeption und den Eigenschaften von Ego-States vertraut. Übungen, Interventionen und Skripte vermitteln grundsätzliche Techniken und bieten wertvolle Anregungen für die tägliche Praxis.

Rezension von Forenmitgliedern:

Das Buch "Einführung in die Ego-State-Therapie" von Fitzsche und Hartman gibt einen guten Überblick über Behandlungsansätze der Ego-State-Therapie. Es ist ein recht schmales Büchlein mit gut 100 Seiten, in denen viele Informationen knapp und teils angerissen widergegben sind. Eben eine "Einführung", wenn auch recht informativ.

Das Buch ist kein Selbsthilfebuch und vermutlich nicht direkt für Betroffene geschrieben, sondern vielmehr für Therapeuten. Es wird in knapper Form auf die Definition von Ego-States, deren Merkmalen, Kategorien und Entstehung eingegangen. Genauere Abgrenzungen zu DSNNS oder DIS habe ich an dieser Stelle jedoch vermisst. Ein großes Kapitel umfasst die Kontaktaufnahme zu Ego-States. Techniken zur Kontaktaufnahme über Sprachmuster, autonomes inneres Geschehen, konkrete Symptome, Impulse, Affektbrücken, Metaphern und Künsterlisches werden vorgestellt. Im Hauptteil des Buches wird das SARI-Modell als Behandlungsgrundlage vorgestellt
Hierbei liegt der Schwerpunkt des Buches klar auf dem ersten Teil, in dem es um die Erschließung von Ressourcen geht. Sicherer Ort, Erdungstechniken, innere Helfer, innere Beobachter und einiges mehr werden beschrieben. In einem weiteren Kapitel werden die restlichen 3 Phasen zusammengefasst. Unter anderem werden dort Dissoziation als Ressource, Alteresregression, Ideomotirsiche Ansätze, die Affektbrücke und die Technik mithilfe von Stühlen beschrieben.
Das Buch ist recht nüchtern und übersichtlich geschrieben. Wer also eine kurze Zusammenfassung über das Behandlungsmodell sucht, dem kann das Buch empfohlen werden.

Handbücher für Betroffene

Übungsbuch Resilienz: 50 praktische Übungen, die der Seele helfen, vom Trauma zu heilen. Mit CD von Fabienne Berg 

Kurzbeschreibung
Warum schaffen es einige Menschen, selbst mit schlimmsten traumatischen Erfahrungen fertig zu werden, während andere daran zerbrechen? Auch die Wissenschaft beschäftigt sich seit längerem mit dieser Frage und bietet das Konzept der Resilienz als Erklärungsansatz an. Was Menschen gesund erhält und sie u.a. dazu befähigt, schlimme Lebensereignisse zu bewältigen, steht im Mittelpunkt des Interesses, nicht allein mehr krank machende Faktoren. Nach dem Konzept der Resilienz helfen die innere Einstellung und praktische psychische Fähigkeiten dabei, Krisen zu überstehen und an ihnen zu wachsen. Zu den meist genannten Resilienz-Faktoren zählen: Optimismus, Akzeptanz, Verantwortung übernehmen und die Opferrolle verlassen, Lösungsorientierung, Loslassen, Neuorientierung, Eingebunden-Sein/Vernetzung, Glauben. Diese Faktoren kann man trainieren und so hat die Autorin 50 ganz praktische Übungen zusammengestellt, die traumatisierten Menschen helfen sollen, vom Trauma zu genesen und die eigene Widerstandsfähigkeit zu stärken.

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Traumabedingte Dissoziation bewältigen: Ein Skills-Training für Klienten und ihre Therapeuten. Mit CD

Kurzbeschreibung
Traumatische Ereignisse hinterlassen immer Spuren im Leben und überschatten oft noch die Gegenwart und Zukunft der Betroffenen. Das Phänomen der Dissoziation stellt zunächst eine Art Bewältigungsstrategie dar. Doch die Unterbrechung der normalerweise integrativen Funktionen des Bewusstseins, des Gedächtnisses oder der Identität beeinträchtigt bald die Lebensqualität dieser Menschen in erheblichem Maße. Mit diesem Buch wird erstmals ein strukturiertes Skills-Training vorgelegt, das sich an Menschen richtet, die unter dissoziativen Störungen wie Erinnerungsverlust, Zeitverzerrungen oder Entfremdung vom eigenen Körper oder von der Umwelt leiden. Auf verständliche Weise werden die Hintergründe, die Symptome und die verschiedenen Formen der Dissoziation beschrieben. Hilfreiche Übungen, die einfach auf den Alltag zu übertragen sind, fördern die Lebens-Fertigkeiten der Betroffenen und können durch zahlreiche Hausaufgaben-Blätter intensiviert werden. Das Programm lässt sich sowohl in der Einzelbehandlung als auch in Gruppen einsetzen.

Rezension von Forenmitgliedern:
der Inhalt (vor allem die Übungen) ist/sind sehr an die DBT angelehnt.
Das kann hilfreich für Betroffene sein, sind jedoch nicht für alle hilfreich und geeignet.

Vielleicht mag es für die erste Auseinandersetzung mit der Thematik hilfreich sein, da es Vieles beleuchtet, aber uns fehlt dadurch die Tiefe.
Für uns sind die Erklärungsansätze über das BASK Modell von Gaby Breitenbach eher erklärend gewesen, weil wir damit eher etwas anfangen können.
Sicherlich spielen auch die negative Erfahrungen bzgl DBT eine gewisse Rolle, jedoch eher nur für diejenigen, die davon betroffen waren.
Es gibt sicherlich noch einige andere Aspekte, aber die sind gerade nicht präsent (vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt). Das Buch scheint sehr auf kognitive Ebene basierend und wirkt zudem, als würden sich alle im System auf selbener Ebene befinden.

Wir finden uns selbst in diesem Buch und vielen Be- und Zuschreibungen nicht wieder.
Und auch die benannten Herangehensweisen sind für uns nicht anwendbar.
Für uns hat das Buch zwar viel Inhalt, welcher tangiert wird, aber dadurch wenig Tiefe und bleibt somit sehr oberflächlich.
~~~
Aus meiner Sicht ist das Buch für Menschen geschrieben, die das erste Mal mit DIS an sich in Berührung kommen und oberflächliche Infos wollen. Es bietet, meinem empfinden nach, keine fundierten Informationen, die bei spezifischen Problemen weiterhelfen. Auch die wissenschaftlichen Grundlagen sind mir zu wenig. Es ist eher als "Lesebuch" gedacht. Also zumindest wirkt es auf mich so. Ich könnte mir vorstellen, dass es Personen hilft, die zum ersten Mal mit der Diagnose konfrontiert sind und gar kein Wissen über DIS oder sonstiges haben.

Das ist unsere persönliche Ansicht und kann für andere völlig anders sein.
~~~

Regenbogenland-Buch ein Kinderbuch für Innenkinder von Sabine Marya

Kurzbeschreibung
Das Regenbogenland- Buch ist ein Kinderbuch für Innenkinder. Mit Bildern und Texten und kleinen Geschichten, in denen es darum geht, gut für sich zu sorgen, eigene Grenzen zu spüren und Grenzen zu setzen. Es sind Geschichten zu verschiedenen Themen im Heilungsprozess und über Plüschis, Tiere und Kinder, über Positives und Negatives. Und es gibt hier Bilder, die man selber ausmalen kann, wie bei einem Bilderbuch. Und Platz, um selber etwas malen und schreiben zu können.

Rezension von Forenmitgliedern: Für mich war dieses Buch ziemlich schwer zu lesen, auch wenn die Sprache einfach ist, stehen dort so viele liebevolle Worte und Sätze, dass es mir oft den Hals zuschnürte oder ich weinen musste. Trotzdem tat es gut das zu lesen.

Rotkäppchens Schweigen von Martha Schalleck

Kurzbeschreibung

Es vergeht kaum ein Tag, an dem die Medien nicht über einen neuerlichen Fall sexuellen Missbrauchs von Kindern berichten. So glauben die meisten Menschen, sie seien heute über dieses Problem informiert. Doch wirklich hilfreiche und wichtige Informationen findet man selten. Dafür gehört so manche vermeintliche "Information" zu einer knallharten Propaganda, die einzig das Ziel verfolgt, Kindesmissbraucher vor Strafverfolgung zu schützen. Wer die Drahtzieher dieser Propaganda sind, mit welchen Tricks sie arbeiten und wie man den gesammelten Tricks der Kindesmissbraucher begegnen kann, darüber klärt dieses Buch auf. Ein gründlich recherchiertes, ein Augen öffnendes Buch

Rezension von Forenmitgliedern: -folgt noch-

Schritt für Schritt ins Leben von Christine Striebel

Kurzbeschreibung

Schritt für Schritt ins Leben. Ein kompaktes Selbsthilfebuch für Menschen mit Dissoziativer Identitätsstörung und Zwischenformen von Christine Striebel, Ein hilfreiches Buch, das Unterstützungshilfen im Alltag gibt und die Isolation durch zahlreiche Interviews mit Betroffenen durchbricht. Dieses Buch reicht Betroffenen die Hand und erklärt einfühlsam und klar die Entstehung dieser Überlebensstrategie. Des Weiteren beinhaltet es eine Schatztruhe voller Ideen zur Entlastung und Selbsthilfe für den Alltag und den Umgang mit Behörden. Skill-Listen, Imaginationsübungen, Checklisten sowie Impulse zum Stärken und Stabilisieren geben praktische Hilfe an die Hand und machen das Buch damit zu einem wertvollen Begleiter der hilft Schritt für Schritt im eigenen Tempo seinen Heilungsweg zu gehen. Bereichert wird dieses Buch zusätzlich durch die vielen Erfahrungsberichte und Anregungen Betroffener. Auch für Menschen, die noch sehr isoliert sind mit ihrer DIS, wird dieses Buch damit zu einem ganz besonderen Geschenk und hilfreichen Begleiter, denn hier erfahren sie: es gibt auch noch andere wie mich, ich bin nicht alleine! Ein Buch, voller Liebe geschrieben, das eine wichtige Botschaft weitergibt: Gib Dir die Chance, glücklich zu leben!

Rezension von Forenmitgliedern:
"Also ganz durch habe ich es noch nicht, für uns ist es imens heftig, weil dort wir direkt angesprochen werden (Du hast eine glückliche Zukunft verdient oder ähnliches). Was mich etwas stört, sind die Erfahrungsberichte die ca. gefühlte 50% mindestens ausmachen im Buch, vorallem weil ich manchen Berichten so nicht ganz glaube, bzw. Zweifel an der Glaubwürdigkeit in uns hervorrufen, aber das ist ein subjektives Blitzlicht.
Was mich auch echt unfassbar nervt sind die vielen Rechtschreibfehler von der Autorin (bei Betroffenenberichten versteh ich es ja noch), denn sowas geht für einige bei uns gar nicht, aber auch das sollte andere nicht weiter stören.
Ansonsten sind sehr sehr viele gute Tipps dabei, was man in welcher Situation wie machen kann! Das kann ich nur empfehlen, auch tolle Imaginationsübungen von multis sind dabei, es lohnt sich auf alle Fälle."

Repressed Memories: A Journey to Recovery from Sexual Abuse

Kurzbeschreibung

Millions of adults were sexually, physically or mentally abused as children, and the road to wholeness as an adult is often long and painful. This book provides the encouragement for today's adults to help themselves overcome the impact of their tragic childhoods. The author uses case histories to end the victims' apparent isolation and shows the way to increasing their self-esteem, enabling them to lead happier, more productive lives.

Rezension von Forenmitgliedern:
Das Buch "Repressed Memories - A Journey to Recovery from Sexual Abuse" von Renee Fredrickson ist ein Selbsthilfebuch, welches sich an Überlebende richtet. Obwohl im Titel explizit der sexuelle Missbrauch erwähnt wird und viele der Beispiele im Buch sich auf sexuellen Missbrauch beziehen wird auch ausdrücklich erwähnt, dass sich die vorgestellten Techniken auch auf andere Missbrauchsarten übertragen lassen. Leider ist dieses Buch bislang nur in englisch und nicht auch in deutsch erhältlich.

Es werden Möglichkeiten vorgestellt, wie man mit aufkommen Erinnerungen umgehen kann. Es wird drauf hingewiesen, dass ein Therapie wichtig ist, aber auch einiges gezeigt, was man allein für sich versuchen kann. Positiv ist, wie umfangreich auf das Problem mit wiederkehrender Verleugnung und Zweifeln eingegangen wird. Auch die Phasen vom ersten Auftauchen von Bruchstücken bis zum Punkt, wo man nicht loslassen kann und nicht mehr unter Posttraumatischem Stress leidet sind recht eindrücklich beschrieben.
Etwas unglücklich finde ich den Aufbau, bzw. die Formatierung in dem Buch. Zur Verdeutlichung werden immer wieder kleine Passagen von Betroffenen eingeflochten (was an sich sehr hilfreich ist). Diese sind jedoch leider nicht besonders gekennzeichnet. Wer auf solche Beschreibungen triggert, für den ist dieses Buch keine gute Wahl.

Insgesamt ein sehr lesenswertes Buch was viele Anregungen geben kann mit aufkommenden Fragmenten umzugehen. Es ist klar gegliedert, gut strukturiert und sehr kompakt im Inhalt.
Veröffentlichung auf "dissoziation-forum.de" mit freundlicher Genehmigung der Autorin

Ph.D. Renee Fredrickson: Repressed Memories -
A Journey to Recovery from Sexual Abuse

Viele sein - ein Handbuch Komplextrauma und dissoziative Identität – verstehen, verändern, behandeln (Michaela Huber)

Kurzbeschreibung vom Junfermann Verlag
Sich durch Gewalterfahrung aufzuspalten, ist ein Phänomen, das so alt ist wie die Menschheit. Seit hundert Jahren wird auch beschrieben, wie es ist, wenn kleine Kinder, die immer wieder übermächtigen Stress durch erwachsene Menschen erleiden, „innerlich weggehen“. Manche von ihnen entwickeln eine multiple Persönlichkeit – eine traumabedingte Spaltung der Persönlichkeit, die heute „dissoziative Identität“ genannt wird. Das „Viele-Sein“ erfordert auch von den Betroffenen viel: sich ständig zurechtzufinden in einer Welt, die sich auf erschreckende Weise für sie abrupt verändert und gelegentlich völlig fremd wirkt. Aber auch professionelle Helfer kommen an ihre Grenzen, wenn sie hoch dissoziative Kinder, Jugendliche und Erwachsene verstehen wollen. Und was hilft wirklich, um aus dem „Viele-Sein“ eine koordiniertere Persönlichkeit entwickeln zu können? Moderne Ansätze des Selbstverständnisses multipler Menschen sowie beraterischer, therapeutischer und supervisorischer Methoden werden in diesem Buch ebenso diskutiert wie ein theoretisches Grundverständnis der dissoziativen Identität und ein auf Wertschätzung und achtsamer Sorgfalt basierendes Unterstützungsverhalten von Angehörigen und Professionellen.

Rezension von Forenmitgliedern:
• Ja, das Buch ist empfehlenswert. Es baut auf Frau Hubers vorherigen Büchern auf und hat die neuesten Fachkenntnisse integriert. Angenehm zu lesen (Fachthemen werden meist in einer gut lesbaren Allgemeinsprache dargestellt) ist es für Fachpersonen wie auch für Betrofffene ein Gewinn.
Ob es wirklich soooo viel Neues beinhaltet, bleibe dahingestellt. Im Prinzip werde die Themen DIS und Komplextrauma ja schon zur Genüge dokumentiert und beschrieben. Aber Frau Huber weiss wovon sie spricht, sie hat m.E. einen angenehmen Zugang zum Thema und bringt die Therorie nicht ganz so trocken rüber wie andere. Fallbeispiele und Therorien wechseln sich immer wieder ab, so dass die ganze Sache etwas aufgelockert wird.
• ich hab es nicht gelesen, weil es zu teuer ist und zurzeit hier keinen Sinn macht, weil alles immer wieder vergessen wird, aber meine Freundin hat es sich gekauft. Die hat Egostates und findet es richtig gut geschrieben. Sie ist aber auch ein Fan von M.Huber. Sie meinte aber auch, dass man vieles von dem, was M.H. schreibt, auch auf ihrer HP auf den Folienvorträgen wiederfindet.

Handbuch Rituelle Gewalt von Claudia Fliß & Claudia Igney

Kurzbeschreibung

Nur mit dem Wunsch nach Freiheit, zusammen mit Mut und Kraft kann der Sprung aus den tiefen Abgründen Ritueller Gewalt in ein freies und selbstbestimmtes Leben gelingen. Dieser "Sprung" ist in der Praxis ein Weg aus vielen kleinen Schritten, der sich nur in einer ausreichend vertrauensvollen Beziehung der AussteigerIn mit einem Helfernetzwerk aus verschiedenen Professionen und FreundInnen/PartnerInnen umsetzen lässt. AutorInnen aus verschiedenen Professionen/Arbeitsbereichen und Betroffene ermöglichen mit ihren Beiträgen in diesem Buch vielfältige Blickwinkel auf fachliche, politische und menschliche Dimensionen Ritueller Gewalt. Sie zeigen die Schwierigkeiten und die trotzdem vorhandenen Chancen auf, die sich beim Ausstieg aus diesen destruktiven Gewaltstrukturen und bei der Verarbeitung der körperlichen und seelischen Folgen zeigen.

Rezension von Forenmitgliedern: "handbuch rituelle gewalt; bisher haben wir ein kapitel im vorab gelesen, was recht vielversprechend klang. ist eher was für "fortgeschrittene" oder fachleuts.
ohne werbung zu machen - eher für die unter uns mit wenig kohle"

Kalender-Termine

DIScord: (p)DIS Workshop Routine

vom 05.06.2023 bis 18.06.2023
07:00 h - 18:00 h
Liebe DIScord-Mitglieder, ich weiß nicht, ob es euch ähnlich geht, aber vielleicht kennt der ein oder andere das von euch auch:    Der Wunsc…

Wo kann ich schon Grenzen setzen?

am 05.06.2023
19:30 h
Themen-Quatsch im Chat für Betroffene Der Themen-Quatsch ist für spezifische & niederschwellige [p]DIS Themen gedacht.   Hier wollen wir un…

🍁 Newsletter

Ich unterstütze:

Vielfältig Leben e.V. 

Hofprojekt für Menschen mit dissoziativer Identitätsstörung aufgrund von ritueller und organisierter Gewalt



Dienstleistungsplattform zur Informationsvermittlung über Traumafolgestörungen!